Nicht jedem Not leidenden Hund können wir ein eigenes Zuhause schenken, so gerne wir das auch möchten. Viele Hunde warten sehr lange im Ausland oder auf einer Pflegestelle auf ein eigenes festes Zuhause – einige verbringen dort sogar ihren Lebensabend. Leider kommt es immer wieder vor, dass unsere Schützlinge schnelle und teilweise lebensrettende Hilfe und Operationen benötigen. Viele leiden schon seit langem unter großen Schmerzen. Sei es durch gebrochene, falsch zusammengewachsene Beine, wuchernde Tumore, die entfernt werden müssen, oder Wunden die so groß und entzündet sind, dass sie von selbst nicht heilen können. Diese teils unerträglichen Schmerzen müssen diesen armen Geschöpfen schnellstmöglich genommen werden. OP-Kosten liegen dabei häufig im 4-stelligen Bereich. Auch kommt es immer wieder vor, dass Welpen ausgesetzt gefunden und mit der Flasche aufgezogen werden müssen, weil die Mutter oft tot oder einfach selbst zu schwach ist, um sie zu versorgen.

Der Verein übernimmt die Kosten für die notwendige medizinische Versorgung, Versicherung, Steuer, Futter usw.. Der finanzielle Spielraum des Vereins ist allerdings sehr beschränkt und alleine aus den Einnahmen der Schutzgebühren, können wir diese Arbeit nicht fortsetzen. Es gibt viele Menschen, die gerne direkt helfen möchten, denen es aber aufgrund ihrer beruflichen oder familiären Situation nicht möglich ist, selbst einen Hund aufzunehmen. Wer trotzdem helfen möchte, für den bietet sich eine Patenschaft an. Werden Sie Teil des Lebens einer unserer Hunde und unterstützen damit auch seine Leidensgenossen. Wir informieren Sie persönlich über die wichtigsten Ereignisse im Leben ihres Lieblings.

Mit einem Betrag ab 5 Euro monatlich unterstützen Sie unsere Hilfeaktionen, sichern die medizinische Versorgung der Tiere und sorgen für Futter und Pflege. Sie können sich wahlweise für eine individuelle Patenschaft für einen speziellen Hund der auf dieser Seite eingestellten Hunde entscheiden, oder eine anteilige Patenschaft für alle unsere Patenhunde übernehmen. Bei einer anteiligen Patenschaft informieren wir Sie regelmäßig über alle aktuellen Patenhunde. Die Patenschaft kann für einen bestimmten Zeitraum, oder unbegrenzt übernommen werden. Bei unbegrenzten Patenschaften ist eine Aufkündigung jederzeit mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende möglich. Sollte ihr Patenhund versterben oder vermittelt werden, geht die Patenschaft automatisch auf einen anderen Schützling über.

Eine Patenschaft bietet sich auch ideal als liebevolle Geschenkidee an. Auf Wunsch stellen wir Ihnen die Patenschaftsurkunde auf den Namen des Beschenkten aus. Machen Sie lieben Menschen eine besondere Freude und tun gleichzeitig Gutes für die armen Hundeseelen, die sonst nur wenige Chancen auf ein besseres Leben haben.

Wir suchen noch Paten

Patenhund Dina

Dina ist eine junge Dobermannhündin, deren ehemalige Besitzer ihr nicht gerecht geworden sind. Dobermänner sind intelligent, ausdauernd, brauchen Erziehung und vor allem Auslastung. All dies war nicht gegeben. So wurde sie abgegeben und nun zeigt sie sich als unsichere, unerfahrende Hündin, was im Umgang mit ihr oftmals Probleme bereitet.

Mit Dina muss unbedingt professionell trainiert werden, damit sie noch eine Chance auf ein vernünftiges Hundeleben hat. Spaziergänge sind nur mit Maulkorb möglich, wobei Umsicht geboten ist, da sie kleine Hunde nicht mag und einen starken Jagdtrieb hat. Im Grunde ist Dina eine sehr lieber, freundlicher und verspielter Hund. Das zeigt sie im häuslichen Umfeld und im Rudel, in dem Sie zurzeit lebt.

Bitte helfen Sie uns, die Kosten für Pension und Training für die wunderschöne Dina zu finanzieren und werden Sie Pate.


Paten

Hurra – Frau Benedick-Bär ist die erste Patin für unsere Dina. Vielen lieben Dank!

Patenhund Cäsar

Cäsar, römischer Feldherr und Staatsmann, der Name passt zu diesem Traum von einem Dobermann. Mutig und immer dabei, wenn es darum geht zu bewachen und zu beschützen. Das hat leider nicht nur Vorteile im Zusammenleben. Aber er wäre ja nicht Cäsar, wenn er nicht sehr schlau und lernfähig wäre und sich gut entwickeln würde. Er lernt die Welt neu kennen und mit viel Geduld und Liebe wird er ein toller Wegbegleiter für erfahrene Dobermannfreunde.

Cäsar sucht Paten, die uns bei seinem Weg, den er noch vor sich hat finanziell unterstützen. Möchten Sie Paten von diesem Prachtkerl werden?


Paten

  • Hurra – Frau Benedick-Bär ist die erste Patin für unseren Cäsar.
  • Cäsar hat einen weiteren Paten – dieser möchte allerdings anonym bleiben.
  • Cäsar konnte einen weiteren Paten für sich begeistern – auch dieser möchte anonym bleiben.
  • Wir freuen uns, dass Frau Sabine Mack ebenfalls eine Patenschaft für Cäsar übernommen hat.

Wir danken von Herzen!

Hermann lebte ein einsames Leben an der Kette, ohne eine ordentliche und gut prägende Sozialisationsphase. Menschen und andere Hunde waren im fremd. Er lebt inzwischen in einer Pension und merkt, dass Menschen ganz prima sind. Er wird gut gefüttert, gestreichelt und fängt schon an, mit seinen Bezugspersonen zu spielen. Wie Kaspar Hauser muss er einiges nachholen und bedarf besonderer Betreuung.

Die Unterbringung in der Pension und das Training sind kostenintensiv, aber es lohnt sich. Eine Patenschaft für Hermann würde uns helfen, ihn gut auf seinem langen Weg in ein glückliches Hundeleben zu begleiten.


Paten

Frau Bärbel Morana ist die erste Patin für unseren Hermann.

Wir bedanken uns von Herzen!

Maja hat ein schreckliches Leben voller Angst bei einem gewalttätigen Alkoholiker und seinen furchtbaren Saufkumpanen hinter sich. Wer kann es ihr verdenken, dass sie teilweise panische Angst hat und glaubt sich in diesen für sie so schlimmen Situationen verteidigen zu müssen. Sie wird deshalb aktuell mit Maulkorb geführt. Vertrauen ist das Zauberwort. Sie ist noch so jung und zeigt bei ihrer Pflegefamilie, dass sie vertrauen möchte. Die Familie kann inzwischen alles mit ihr machen. Maja will lernen, läuft prima an der Leine und liebt es zu spielen. Beste Voraussetzungen für ihre Entwicklung.

Maja benötigt viel Zuwendung und Training. Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, Maja ihre große Angst zu nehmen und ihr die Sicherheit zu geben, dass sie nie wieder gequält wird, freuen wir uns über eine Patenschaft.


Paten

  • Hurra – nun hat unsere Maja auch endlich eine Patin gefunden. Diese möchte allerdings anonym bleiben.
  • Frau Bärbel Morana hat ebenfalls eine Patenschaft für Maja übernommen.

Wir bedanken uns recht herzlich!