— Endstelle gesucht! —

erstellt: 05.03.2019   –   update:
Name Lenox
Rasse Dobermann
Geschlecht Rüde – nicht kastriert
Geboren 31.05.2015
Farbe braun
Größe / Gewicht ca. 70 cm / ca. 42 kg
Verträglichkeit mit Hunden aktuell nein, s. Text
Verträglichkeit mit Katzen nein
Verträglichkeit mit Erwachsenen ja – bei Fremden unsicher
Verträglichkeit mit Kindern ja, ab ca. 12 Jahren
Kann alleine bleiben z. Zt. nicht
Im Auto mitfahren ja – kennt nur Kurzzeitstrecken
Beißvorfall / Auflagen nein
Wesenstest nein
Handicap nein
Aufenthaltsort 94445 Bayreuth

LENOX

Bei Lenox handelt es sich um einen fast 4 Jahre alten wunderschönen braunen Dobermann-Rüden, der sein Zuhause aufgrund einer schweren Erkrankung seines Besitzers verlassen muss.

 Lenox ist als Nesthäkchen in einem Dobermann-Rudel in einem ländlich gelegenen großen Haus mit Garten aufgewachsen. Spaziergänge haben immer ohne Leine im Rudel in Wald, Wiese und Feldern stattgefunden. Mit Artgenossen, die man während des Spaziergangs getroffen hat, wurde gespielt und getobt. Alles kein Problem für den jungen Rüden. Im Alter von 4,5 Monaten wurde Lenox allerdings von einem freilaufenden Hund angegriffen, der in fast totgebissen hätte – nur durch eine Not-OP hat er überlebt. Im Schutz seines großen Dobermann-Kumpels ist Lenox weiterhin problemlos spazieren gegangen, wobei er sich in brenzligen Situationen gerne hinter ihm versteckt hat.

Für Lenox hat sich das Leben leider stark verändert. Sein Dobermann-Kumpel ist verstorben, er ist mittlerweile in eine kleine Wohnung umgezogen und sein Herrchen ist sehr krank und kann ihn aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr artgerecht auslasten.

Lenox zeigt sich fremden Menschen gegenüber unsicher – lernt er die Menschen langsam kennen, wird aus ihm eine ausgelassene Schmusebacke. Man muss ihm auf jeden Fall Zeit geben und sollte ihn nicht bedrängen. Seinem Besitzer gegenüber zeigt er Beschützerinstinkt.

Aufgrund der fehlenden Auslastung zieht Lenox an der Leine wenn er nach draußen kommt. Hier müsste mit ihm trainiert werden. Früher hat er sehr gerne apportiert.

Auch draußen zeigt sich Lenox unsicher bei Begegnungen mit Menschen, Radfahrern und Joggern. Menschen mit Gehhilfen oder Rollstühlen machen ihm Angst, so dass er bellend in die Leine springt. Sobald die vermeintliche “Gefahr” sich entfernt, ist Lenox sofort wieder entspannt. Wer will es ihm verdenken – er ist sehr ländlich und ohne große Reize aufgewachsen und muss die “Welt” erst noch kennenlernen. Hier benötigt er Zeit und eine geduldige, ruhige und konsequente Bezugsperson, die ihm in diesen Situationen die notwendige Sicherheit gibt.

Aktuell ist Lenox nicht mit anderen Hunden verträglich und verbellt die Hunde an der Leine. Im Freilauf hatte Lenox in der letzten Zeit keine Hundekontakte. Es ist davon auszugehen, dass der Beissvorfall im Junghundalter und das Fehlen seines großen Dobermann-Kumpels in ihm eine Unsicherheit ausgelöst hat, die zu seinem jetzigen Verhalten führt. Aus diesem Grund suchen wir für Lenox einen Einzelplatz.

Lenox kannte das Leben im Haus und Garten – dort konnte er alleine bleiben. Jetzt in der Wohnung hat er große Probleme mit dem Alleine sein und bellt. Das müsste mit Lenox auch wieder trainiert werden.

Wir suchen für Lenox ein Zuhause bei Menschen mit Dobermann-Erfahrung, die Lenox körperlich und geistig artgerecht auslasten. Lenox braucht geduldige Menschen, die ihm Zeit und Sicherheit geben. Katzen oder andere Kleintiere sollten nicht in seinem neuen Zuhause sein. Kinder mit Hundeerfahrung sollte ab Teenageralter kein Problem sein. Sein neues Zuhause sollte eher ländlich gelegen sein – ein Haus mit eingezäuntem Garten wäre wünschenswert.

Kontakt

AnsprechpartnerinIlka Brinkmann
Telefon:0163/500 47 33
Mail:ilkabrinkmann@gmx.de